Freitag, 11.05.2018 - Gitarren // Ohne Kategorie

 

Wer sich mit Musik bzw. Musikmachen beschäftigt, ist dem Begriff des „Loudness War“ sicher bereits begegnet. Und hat ihn bestimmt nicht in guter Erinnerung. Denn darunter versteht man, pauschal gesagt, das Komprimieren der Musik und all ihrer Einzelkomponenten auf ein gleiches, möglichst lautes Niveau. Vor allem Musiksender, die damit prahlen, nur das Beste von heute, den 2000ern, den 90ern, den 80ern usw. zu spielen, haben sich damit eher unrühmlich hervorgetan.

Ein ähnliches Phänomen lässt sich auch bei akustischen Instrumenten, allen voran Gitarren, beobachten. Denn tatsächlich ist es möglich, auch ein nicht verstärktes Instrument lauter klingen zu lassen. Was dazu führt, dass man beim Ausprobieren erstmal stark beeindruckt ist: „Boah ey“ haben wir schon oft gehört, wenn jemand in unserer Gitarrenabteilung einen Akkord angeschlagen hat und von der Lautstärke des Instruments angetan war. Denn, ganz klar: Weil es dafür Anwendungsgebiete gibt, haben auch wir laute Gitarren im Programm.

Aber Vorsicht: Solche Klangeigenschaften können erwünscht sein, sie können sich aber auch auf Dauer anstrengend (oder gar penetrant) auswirken. Für uns ist die Sache klar: Wenn sich jemand viele Stunden in der Woche mit seiner Gitarre auseinandersetzt, dann sollte das gute Stück vor allem gut, unaufdringlich und angenehm klingen. So, wie die Akustikgitarren aus dem Gitarren-Atelier Dieter Hopf, die wir neu im Programm haben.

Die Instrumentenbauer-Familie Hopf findet bereits im 17. Jahrhundert Erwähnung, und so ist es kein Wunder, dass man es hier mit der handwerklichen Tradition des Instrumentenbaus besonders genau nimmt. Verwendung nachhaltig gewonnener heimischer Hölzer, individuelle Fertigung, hohe Spielbarkeit und qualitätsvoller Ton – das sind nur einige Aspekte, die bei diesen in Deutschland handgefertigten Gitarren den Unterschied ausmachen.

Das Ergebnis: Handwerklich absolut erstklassige Instrumente mit einer Verarbeitung auf Spitzenniveau und – vor allem – einem feinen, ausbalancierten und dynamischen Klangbild.
Wollt Ihr den Unterschied zwischen beeindruckender Lautstärke und beeindruckendem Klang hören? Dann kommt vorbei, wir haben ein paar Gitarren aus dem Atelier Hopf anspielbereit im sound aktuell.

… und was kostet soviel Qualität? für das Gebotene erstaunlich wenig: Eine echte Dieter Hopf ist bereits ab 779,- Euro bei uns zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.